Suche
Schnellauskunft
Fahrtauskuft
Zeit- und Datumseingabe

VBK nehmen barrierefrei umgebaute Haltestelle Untermühlstraße in Betrieb

Die Verkehrsbetriebe Karlsruhe haben heute die barrierefrei umgebaute Haltestelle Untermühlstraße in Betrieb genommen. Über eine Rampe können die Fahrgäste die neue Haltestelle auf der Durlacher Allee nun barrierefrei erreichen.

Die Verkehrsbetriebe Karlsruhe (VBK) haben den Umbau der Haltestelle Untermühlstraße erfolgreich abgeschlossen. Seite heute Morgen, 10 Uhr, halten die Trambahnen der Linie 1 und 2 an dem barrierefreien Bahnsteig in der Durlacher Allee. Dank einer neu geschaffenen Rampe können nun auch Fahrgäste mit Rollstuhl, Rollator oder Kinderwagen den Bahnsteig komfortabel erreichen und dort niveaugleich in die Bahnen ein- bzw. aus den Bahnen aussteigen.

„Großes Kompliment an unseren Projektleiter Kevin Bittmann und sein Team, die Kollegen von der VBK-Bahnmeisterei sowie die beteiligten Baufirmen, die hier tolle Arbeit geleistet haben und den Umbau der Haltstelle einen Monat früher als geplant abschließen konnten“, lobt Christian Höglmeier, der bei den VBK den Unternehmensbereich Infrastruktur leitet, die schnelle Umsetzung der Baumaßnahme. Rund 2,3 Millionen Euro hat das kommunale Verkehrsunternehmen in den Umbau der Haltestelle investiert, die nun hinsichtlich der erforderlichen Barrierefreiheit auch über ein taktiles Blindenleitsystem verfügt.

Barrierefreie Fußgängerrampe an der Südseite der Durlacher Allee

Im September 2018 hatten die VBK mit dem Umbau der Haltestelle begonnen. Im Zuge der Infrastrukturmaßnahme wurde die Haltestelle nach Osten verlagert und mit einer barrierefreien Zugangsrampe auf der Südseite der Durlacher Allee versehen, die den bisherigen Treppenaufgang im Brückenkörper ersetzt. Dieser nicht barrierefreie Aufgang wurde stillgelegt.

Neben der Rampe, die sich nun serpentinenartig mit drei Kehren von der Johann-Strauß-Straße hoch zur Durlacher Allee schlängelt, können die Fahrgäste zudem einen neuen Treppenaufgang nutzen, der ebenfalls an der südlichen Böschung der Durlacher Alle als Ergänzung zur barrierefreien Rampe geschaffen wurde. Durch eine moderne, energiesparende LED-Beleuchtung sind Rampe und Treppe auch in den Abend- und Nachtstunden optimal ausgeleuchtet. Über einen neu installierten, ampelgesteuerten Fußgängerüberweg und einen signalisierten Gleisüberweg können Fahrgäste beide Bahnsteige in der Mitte der Durlacher Allee sicher erreichen. Der Fahrscheinautomat geht im Laufe dieser Woche ans Netz.

Der Haltestellenumbau wurde über die gesamte Bauzeit hinweg unter laufendem Bahnbetrieb umgesetzt, so dass es zu keinerlei Einschränkungen für den Schienenverkehr kam. Die Fahrgäste konnten den Bahnsteig während des Umbaus jederzeit über einen provisorischen Zugang erreichen.

Auch Stadtbahnen der AVG halten ab Juni an der umgebauten Haltestelle

Zum kleinen Fahrplanwechsel am 9. Juni werden neben den Trambahnen der Linien 1 und 2 zusätzlich die beiden Stadtbahnlinien S4 und S5 an der Untermühlstraße halten. Für den niveaugleichen Ein- und Ausstieg bei den Fahrzeugen der Albtal-Verkehrs-Gesellschaft wurde ein Teil des Bahnsteiges auf eine Höhe von 55 Zentimetern angepasst. Durch das erweiterte ÖPNV-Angebot wird auch der dm-Neubau an das leistungsstarke Karlsruher Tram- und Stadtbahnnetz angeschlossen. Die Drogeriemarktkette baut derzeit in der Untermühlsiedlung seine neue Unternehmenszentrale mit 1.800 Arbeitsplätzen. Maßgeblich profitieren auch die Bürger in der Untermühl- und Dornwaldsiedlung vom barrierefreien Umbau der Haltestelle und dem zusätzlichen Stadtbahn-Haltepunkt.

Konstruktiver Austausch mit der Bürgergemeinschaft Untermühl- und Dornwaldsiedlung

In den kommenden Tagen führen die VBK noch wenige Restarbeiten rund um die neue Haltestelle durch, unter anderem am Brückengeländer und der so genannten Brückenuntersicht. „Hier bessern wir im Auftrag des städtischen Tiefbauamtes verschiedene Betonschadstellen aus und tragen einen neuen mineralischen Korrosionsschutz auf. Am Ende erhält die Brückenuntersicht zusätzlich einen neuen, hellen Farbanstrich“, erklärt VBK-Projektleiter Kevin Bittmann. Am Fuße des neuen Treppenaufgangs wird zudem noch eine Bike&Ride-Anlage installiert und parallel dazu die alte Haltestelle in der Durlacher Allee zurückgebaut.

„Abschließend wird das städtische Gartenbauamt dann bei passender Witterung ab Mitte März auch noch die Grünflächen der barrierefreien Rampe mit Pflanzen rekultivieren, so dass sich dann auch die Fußgängerrampe harmonisch ins örtliche Stadtbild einfügt. In die Auswahl der Pflanzen durch das Gartenbauamt flossen auch Wünsche und Anregungen der Anwohner ein“, erklärt Bittmann und bedankt sich sowohl bei der Bürgergemeinschaft Untermühl- und Dornwaldsiedlung als auch beim städtischen Tiefbauamt und den Karlsruher Stadtwerken für die gute, konstruktive Zusammenarbeit und Unterstützung während der gesamten Bauzeit.